GPS Tracker Kind > Ratgeber > GPS Tracker Katze

GPS Tracker für Katzen

Katzen sind richtige Abenteurer, die liebend gerne ihre Umgebung erkunden. Besonders Freigänger haben dabei aber mit vielen Gefahren zu kämpfen. Neben Autos und Fahrrädern können ihnen auch hohe Bäume zum Verhängnis werden. Ihre Besitzer machen sich daher oft Sorgen, wenn die Stubentiger nicht nach Hause kommen. Mit Hilfe von GPS Trackern für Katzen können Sie nun jederzeit nachschauen, wo sich Ihr Liebling gerade befindet.

Top 8 Modelle im Vergleich

Bestes Produkt
Preissieger
Produkt petpointer Tractive GPS Tracker Prothelis GRETA Weenect Pets PAJ Easy Finder 2.0 Kippy Vita MyKi Pet VIDIMENSIO
Pfotensucher
bei Amazon kaufen
beim Hersteller kaufen
Anbringung Halterung Clip Halterung Halterung Halterung
(inkl. Halsband)
Halterung Halsband Clip
(inkl. Halsband)
Spritzwassergeschützt check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon
Wasserdicht check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon
Echtzeitortung check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon
Historischer Routenverlauf check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon
Geo Zaun check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon
SIM Karte Inklusive check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon check icon
Servicegebühr ab 3,95 € /Monat ab 3,75 € /Monat ab 3,79 € /Monat ab 3,50 € /Monat eigene SIM-Karte nötig ab 2,50 € /Monat eigene SIM-Karte nötig eigene SIM-Karte nötig
Nutzbar in weltweit 200 Ländern in weltweit 80 Ländern weltweit weltweit abhängig von SIM-Karte Europa, Südafrika, Türkei abhängig von SIM-Karte abhängig von SIM-Karte
Akkulaufzeit 8-9 Tage 3-4 Tage 8-9 Tage 5-24 Tage 3-7 Tage 6-7 Tage 2-3 Tage 2-3 Tage
Größe 58 x 23 x 10 mm 51 x 41 x 15 mm 64 x 29 x 24 mm 48 x 40 x 17 mm 76 x 38 x 19 mm 49 x 45 x 15 mm 40 x 38 x 20 mm 60 x 35 x 20 mm
Gewicht 23 g 35 g 32 g 43 g 50 g 50 g 28 g 40 g
Testurteil
Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht
Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen Kaufen

So funktioniert GPS für Katzen

Die GPS Technologie funktioniert an den Peilsendern für Katzen ebenso wie bei den Trackern für Personen oder Hunde. Mittels zahlreicher Satelliten, die regelmäßig ihren Standort senden, können die kleinen Sender ihren eigenen Standort über einen Server ermitteln. Die Koordinaten werden dann meist in Form eines konkreten Standortes per App, PC oder SMS an den Besitzer übermittelt.

Hund vor Baum

Zum Versenden des Standortes wird das Mobilfunknetz genutzt. Daher wird zur Nutzung der Katzen Peilsender eine SIM-Karte benötigt. Diese muss immer mit ausreichend Guthaben aufgeladen werden, um verlässlich funktionieren zu können. Wer den Tracker auch im Ausland nutzen möchte, sollte sich zuvor über die entstehenden Kosten informieren. Diese können unter Umständen sehr hoch ausfallen. Positiv ist aber, dass bei einer Prepaid-Karte nur dann gezahlt wird, wenn die Funktion der Ortung auch tatsächlich in Anspruch genommen wurde. Wer also selten ortet, zahlt auch nur wenig.

Einige Hersteller von GPS Trackern für Katzen bieten aber auch Service-Pauschalen an. Diese können entweder monatlich oder auch jährlich gezahlt werden. Die SIM-Karten sind in den Trackern dann schon vorinstalliert, was die Inbetriebnahme deutlich vereinfacht. Die Pauschalen betragen in der Regel zwischen 3 und 9 Euro monatlich. Darin enthalten ist häufig schon die Auslandsnutzung europaweit oder sogar weltweit. Eine Service-Pauschale ist vor allem dann lohnenswert, wenn die Ortungsfunktion viel genutzt wird.

Was ein Katzen GPS Sender können sollte

  • klein und leicht, damit er das Tier nicht stört
  • wasserdicht, falls es regnet oder die Katze ein Bad nimmt
  • robust, um eine zuverlässige Ortung langfristig zu ermöglichen
  • fester Halt auch beim Klettern und Toben
  • genaue Ortung
  • Sicherheitsbereiche für ein schnelles Handeln
  • Sicherheitsverschluss bei GPS Halsbändern für Katzen

Katzen sind sensible Tiere. Sie stören sich häufig schon an den kleinsten Veränderungen. Ein klobiger GPS Tracker würde ihnen daher so gar nicht passen. Wichtig ist es deshalb, beim Kauf darauf zu achten, dass der Tracker besonders leicht und klein verbaut ist. Er sollte die Katze in ihren Bewegungen möglichst nicht stören.

Ist die Katze auch draußen unterwegs, ist es zudem von Vorteil, wenn der Sender wasserdicht ist. Er könnte bei Regen ansonsten beschädigt werden.

Für eine lange Lebensdauer sorgt eine robuste Bauweise. Katzen sind gute Kletterer und Springer. Ein GPS Tracker für Katzen sollte daher stabil sein und Sprünge und Erschütterungen aushalten.

Einige Peilsender für Katzen bieten die Funktion "Sicherheitsbereich" oder "Geozaun" an. Mit dieser können bestimmte Bereiche markiert werden, die von dem Tier nicht verlassen werden sollen. Sobald dies jedoch geschieht, wird automatisch eine Alarmbenachrichtigung verschickt. So werden Sie beispielsweise informiert, sollte sich Ihre Katze aus dem Garten oder vom Hof entfernen.

Sollten Sie sich für ein GPS Halsband für Katzen entscheiden, ist es äußerst wichtig auf einen Sicherheitsverschluss zu achten. Da Katzen viel auf Bäumen klettern oder sich in Gebüschen verstecken, könnten sie am Halsband hängen bleiben. Sobald das passiert, springt ein Sicherheitsverschluss automatisch auf.

GPS Sender für Katzen ohne Halsband

GPS Sender können auch ohne Halsband erworben werden und lassen sich dann an beliebige Geschirre oder Halsbänder anbringen. Unser Testsieger Petpointer wiegt nur 23 Gramm und hat die Maße 58 x 23 x 10 mm. Er ist damit extrem leicht und klein. Durch verschiedene Anbringungsmöglichkeiten ist er ideal als einzelner Sender geeignet, wenn bereits ein Halsband vorhanden ist. Auch unser Preissieger der Tractive GPS Sender Hund vor Baum hat uns in unserem Test überzeugt und wird von uns empfohlen. Dieser kann ebenfalls an verschiedenen Halsbändern und Geschirren befestigt werden.

GPS Sender für Katzen mit Halsband

Wer sich für einen GPS Tracker für Katzen mit Halsband interessiert, sollte sich einmal unseren Testsieger, den Petpointer, ansehen. Dieser kann sowohl als einzelner Sender als auch zusammen mit einem speziellen Katzenhalsband erworben werden. Das Halsband gibt es für verschiedene Gewichtsklassen: unter und über 4 kg. Das Gewicht ist wichtig, da der Sicherheitsverschluss auf das Gewicht der Katze abgestimmt wird. Sie haben am Halsband die Möglichkeit, das genaue Gewicht des Tieres einzustellen. Der Verschluss öffnet sich dann, sobald die Katze an Ästen etc. hängenbleibt. In unserem Test waren wir sowohl vom Tracker selbst als auch von dem Halsband sehr überzeugt. Beides wird in der Schweiz entwickelt und hergestellt und verspricht daher eine hohe Qualität.