GPS Tracker Kind > GPS Sender

GPS Sender

GPS Sender sind kleine Tracker, die via GPS den lokalen Standort in Echtzeit senden und anzeigen können. Die Sender sind in der Regel recht klein und besonders leicht, damit sie beim Mitführen nicht stören.

Es gibt GPS Sender für verschiedene Zwecke. Sie dienen der Ortung von Kindern, Senioren, Haustieren, Wertgegenständen oder zur Lokalisierung des eigenen Standortes.

Je nach Qualität liegt die Standortgenauigkeit von GPS Sendern zwischen einem Meter und mehreren Kilometern. Für ein genaues GPS Signal sollte der Tracker immer außerhalb angebracht werden wie zum Beispiel an einem Rucksack oder Gürtel. Wird der Sender lediglich im Rucksack oder einer Tasche mitgeführt, verschlechtert sich das Signal und die Standortbestimmung wird ungenau.

1.) Top 5 Modelle im Vergleich

Bestes Produkt
Produkt Prothelis GRETA weenect Kids Trax Play VIDIMENSIO
Small Pearl
CkeyiN
bei Amazon kaufen
Typ Tracker Tracker Tracker Tracker Tracker
GPS Genauigkeit 5 m 40 m 30 m 100 m 80 m
Nutzbar weltweit weltweit
(88 Länder)
weltweit
(107 Länder)
europaweit je nach SIM-Karte
Telefonfunktion check icon nur einseitig check icon check icon check icon
wasserfest wasserdicht spritzwassergeschützt spritzwassergeschützt spritzwassergeschützt spritzwassergeschützt
SOS Taste check icon check icon check icon check icon check icon
Geo Funktion check icon check icon check icon check icon check icon
historischer Routenverlauf check icon check icon check icon check icon check icon
Abhörfunktion check icon check icon check icon check icon check icon
Akkulaufzeit 5-24 Tage 5-7 Tage 1-2 Tage 2-3 Tage 1-2 Tage
Gewicht 32 g 54 g 27 g 22 g 218 g
Testbericht Testbericht Testbericht Testbericht
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen

Unterschiedliche Funktionen nach Verwendungszweck

Die Funktionen und Features von GPS Sendern unterscheiden sich zwischen den einzelnen Modellen teils deutlich von einander. Das liegt vor allem in den verschiedenen Einsatzzwecken der Sender. Auch im Preis können sich diese Unterschiede deutlich bemerkbar machen. Je nachdem, wofür ein GPS Sender benötigt wird, sollte er ausgewählt werden.

GPS Sender für Kinder und Senioren sind mit besonders vielen Funktionen ausgestattet. Sie dienen nicht nur der Ortung, sondern fungieren zugleich als Notrufsysteme. Teilweise können sogar Nachrichten von den Trackern aus verschickt werden.

GPS Tracker für Haustiere dagegen werden mit anderen Ansprüchen gekauft. Sie sollen dem Halter vor allem eine verlässliche Auskunft über den Standort des Vierbeiners geben. Dabei ist nicht nur die GPS Genauigkeit, sondern auch das Material des Trackers besonders wichtig. Haustier GPS Sender müssen besonders robust gebaut und bestenfalls wasserdicht sein. Gerade für Wasserratten sollte hierauf geachtet werden. Nicht wasserdichte Sender, die nass werden, können im schlimmsten Fall nicht mehr verlässlich orten und verfehlen ihren Nutzen.

Bei GPS Sendern für Autos und Fahrräder legen die Hersteller das Augenmerk eher auf ein unauffälliges Design. Im Falle eines Diebstahls sollen die Eigentümer die Möglichkeit bekommen, ihre Fahrzeuge durch eine Echtzeitortung wiederzufinden. Hierfür darf der Sender nicht zuvor vom Dieb bemerkt und entfernt werden. Bei Fahrrad GPS Trackern versteckt sich die Technik daher oftmals in standardisierten Fahrradlampen. Wichtig ist außerdem die Akkulaufzeit. Der Akku sollte nicht ständig aufgeladen werden müssen. Nur wenn der Akku geladen ist, ist eine Ortung möglich.

Zu guter Letzt gibt es auch Mini GPS Sender. Diese können nicht nur von Personen getragen werden, sondern dienen in erster Linie dem Orten von Wertgegenständen wie Koffern. Mini GPS Sender sollten besonders leicht und klein sein, damit sie an beliebigen Gegenständen angebracht werden können.

GPS Sender für ein Fahrrad

Was kosten gute GPS Sender?

Sparschwein

In unserem GPS Sender Test durften wir schon einige Modelle testen. Dabei ist uns unter anderem aufgefallen, dass teuer nicht immer gut heißt. Wie bereits erwähnt, kommt es zunächst auf den Verwendungszweck an. Hieran kann sich orientiert werden, um die benötigten Funktionen herauszufinden.

Doch auch besonders viele Funktionen haben nicht unbedingt immer einen direkten Einfluss auf den Preis. Hier ist eher die Qualität ausschlaggebend. GPS Sender, die zum Beispiel komplett in Deutschland entwickelt und auch produziert werden, wie das Modell GRETA von prothelis, sind teilweise teurer als die in China hergestellten Produkte. Oft bewegen sie sich aber auch im preislichen Mittelfeld und sind ihrer Konkurrenz voraus. Dafür erhält der Kunde einen robusten Tracker und einen kompetenten Service. Auch die Verlässlichkeit ist bei diesen GPS Sendern oft deutlich höher.

Der Preis schwankte in unserem GPS Sender Test zwischen 65 und 145 Euro. Am besten schnitt ein Modell für knapp 100 Euro ab.

Welche Folgekosten entstehen durch die Nutzung?

Die Kosten für die aktive Nutzung von GPS Sendern werden von vielen Herstellern leider nicht übersichtlich zusammengefasst und sind für den Kunden daher nicht ersichtlich. Grundsätzlich fallen für alle GPS Sender Nutzungsgebühren an. Wer damit wirbt, dass keine Folgekosten entstehen, meint damit nur, dass bei dem Anbieter selbst keine weiteren Kosten folgen. Diese werden dann aber lediglich umgeleitet.

Es gibt zwei Modelle: die Service-Pauschale direkt vom Anbieter oder eine SIM-Karte mit Vertrag oder Prepaid von externen Anbietern. Alle Tracker empfangen ihre Daten per GPS und senden diese in der Regel per GSM, also über das Mobilfunknetz, an das Smartphone oder den PC.

Einige Hersteller bieten ihren Kunden eine Service-Pauschale, die je nach Anbieter zwischen 3 und 10 Euro im Monat betragen kann. In dieser Pauschale sind grundsätzlich unbegrenzte Ortungen enthalten. Teilweise ist sogar die Nutzung im Ausland inbegriffen.

Andere Hersteller entscheiden sich für externe SIM-Karten. Die Kunden benötigen also eine SIM-Karte eines beliebigen Mobilfunkanbieters, um die Nutzung des GPS Senders in Anspruch nehmen zu können. Die Karte muss für die Ortung und das Telefonieren jederzeit über ausreichend Guthaben verfügen. Dafür zahlt der Kunde aber auch wirklich nur das, was er genutzt hat.

Wir bevorzugen in der Regel das Modell der Service-Pauschale. Wer den Tracker häufig ortet und damit auch telefonieren möchte, kann durch eine Pauschale Geld sparen. Außerdem ist die Inbetriebnahme der GPS Sender häufig einfacher, da die aufwendige Installation der SIM-Karte entfällt. Die Nutzer haben bei Problemen zudem einen direkten Ansprechpartner. Wer aber nur selten ortet, kann sich auch für einen Tracker mit externer SIM-Karte entscheiden, da hier eventuell Kosten eingespart werden können.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Vorteile

  • Echtzeit-Ortung durch GPS
  • leicht und gut anzubringen
  • sehr einfache Bedienung
  • SIM-Karten häufig schon vorinstalliert
  • in der Regel günstiger als GPS Uhren
  • teilweise mit Anruffunktion ausgestattet

Nachteile

  • als GPS Sender leicht erkennbar
  • kann in der Tasche schwer erreichbar sein